Basteltipps für den Frühling

Basteln macht nicht nur Spaß – es fördert auch die Gesundheit. Ein paar Basteltipps für den Frühling haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Forschungsprojekte haben es gezeigt: Kreativität fördert die Gesundheit. Leider kommt diese im Laufe des Lebens immer mehr zu kurz. In der Kindheit lieben wir das Malen, Schnippeln, Kleben, Falten… Und eigentlich gäbe es auch im Erwachsenenalter jede Menge Kreatives zu tun, sei es die Malerei, die Fotografie oder die Handarbeit. Doch meistens werden diesen kreativen Dingen zu wenig Bedeutung beigemessen und so fallen sie im stressigen Alltag häufig hinten runter.
Das ist schade, denn für unsere körperliche und geistige Fitness ist die Kreativität wichtig. Experimente in den USA haben beispielsweise gezeigt, dass Senioren, die an Kunstkursen teilnahmen, weniger zum Arzt gingen und weniger Medikamente brauchten. In einem anderen Projekte beobachtete man, dass das Singen in einem Chor älteren Menschen mehr Selbstvertrauen vermittelte oder auch, dass regelmäßiges Stricken bessere Laune macht und Depressionen vorbeugt. 
Sie fragen sich, warum das so ist? Auch hierfür gibt es eine wissenschaftliche Erklärung: die schöpferische Tätigkeit verknüpft die linke Gehirnhälfte, die des nüchternen Verstandes, mit der rechten Gehirnhälfte, die für unsere Gefühle und Ideenreichtum steht. Das tut gut und regt die Gehirnaktivität an.
Und mal ganz abgesehen von wissenschaftlichen Fakten: wer kennt nicht das beglückende Gefühl, wenn das erste selbstgehäkelte Stirnband erfolgreiche zu Ende gebracht wurde oder man ein besonders gelungenes Foto betrachten kann?

Unser Fazit: Nichts wie ran an die Stricknadeln!

 

Basteltipps und -ideen für Sie zum Thema Frühling

Besonders die Jahreszeiten eignen sich als Bastel-Motto. Der Frühling weckt die Lust auf etwas neues und frisches, da darf es auch mal selbstgebastelte Deko sein. Deshalb haben wir hier ein paar Tipps zum Thema Frühling für Senioren erstellt.
Je nach Fingerfertigkeit und Pflegegrad ist es natürlich wichtig auf den Schwierigkeitsgrad der Anleitungen zu achten. Deshalb haben wir die Kategorie „Basteln mit Demenz“ extra behandelt.

 

Nachhaltiges Basteln

Eine besonders schöne Idee ist es, durch das Basteln auch gleich zur Verwertung von nicht mehr genutzten Materialien beizutragen. So kann man beispielsweise aus PET-Flaschen, also ganz normalen Plastikflaschen, wunderbare Dinge zaubern. Zum Beispiel ein Mini-Gewächshaus, einen Blumentopf und gleich die passende Gießkanne dazu. Frühlingshafte Gestaltung des Balkons oder der Terrasse leicht gemacht! Wie all diese Ideen umgesetzt werden können, lesen Sie hier.
Weniger nützlich, aber nicht minder schön ist beispielsweise eine Blumenkette für Tür oder Fenster. Eine Anleitung inklusive Schablonen zum Ausschneiden können  Sie hier nachlesen. Dort finden Sie außerdem viele weitere Bastelanleitungen, unter anderem zum Thema Ostern, aber auch zu allen anderen Jahreszeiten.
Wer es lieber haptisch mag und viel bastelt, greift womöglich auch gern auf ein Buch zurück. Es gibt viele schöne Bücher mit tollen Bastelanleitungen, beispielsweise vom Singliesel Verlag.

 

Basteltipps als Video auf dem Tablet

Auf den Betreuer und Senioren Tablets von Media4Care befinden sich in der Kategorie „Videos“ verschiedene Bastelanleitungen in Videoformat. Dort sind alle benötigten Materialien und auch die einzelnen Schritte anschaulich und gut verständlich erklärt. Sie eignen sich zur Inspiration für Pflegende als auch für die gemeinsame Nutzung mit dem/ den Pflegebedürftige/n. In den Pflegeeinrichtungen, die das Betreuer Tablet nutzen, werden die Videos beispielsweise per Beamer übertragen und so das gemeinsame Basteln in der Gruppe ermöglicht.

 

basteltipps auf dem senioren tablet

 

Basteltipps für Menschen mit Demenz

Bastelanleitungen für Menschen zu finden, die an einer Demenz erkrankt sind, gestaltet sich etwas schwieriger. Das liegt schlicht daran, dass bei einer Demenzerkrankung häufig auch die Fingerfertigkeit nachlässt und einzelne, einfach Handgriffe vergessen werden. Das kann im Alltag oft Enttäuschung und Unzufriedenheit hervorrufen. Genau dagegen kann das kreative Tätigsein wirken: das Erfolgserlebnis verbessert die Stimmung und fördert das Wohlbefinden. Hierbei ist nicht das Wichtigste, wie das Gestaltete aussieht, sondern der kreative Prozess an sich. Deshalb können natürlich auch einfach alle Bastelanleitungen genutzt werden, die gefallen.
Auch eine schöne Idee: sich im Museum inspirieren lassen und die Kreativität anregen. Beim Anblick der alten Meister juckt es sicher auch in den eigenen Fingern.
Auf Pinterest finden sich unter dem Suchbegriff Basteln mit Demenz eine Fülle an Anleitungen für schön gestaltete Frühlingsdeko.

 

Aller Anfang ist schwer

Wie schon anfangs festgestellt, wird die Kreativität im Laufe des Lebens meist vernachlässigt. Daher kann es passieren, dass man sich zu Beginn blockiert fühlt, wenn man nach langer Zeit mal wieder künstlerisch tätig sein will. Doch es gilt: Einfach anfangen! Man kann hier nichts falsch machen.
Sich dabei Zeit nehmen und sich einen schönen Ort suchen, an dem man der Kreativität freien Lauf lassen kann, macht es leichter.
Offen zu sein und sich Inspiration holen, hilft auch. Ganz egal, ob im Museum, in der Natur oder bei einem Stadtbummel. Es gibt überall etwas zu entdecken!