Bewegung im Alter – So halten Sie sich fit

 

Bewegung ist gesund, unabhängig vom Lebensalter. Forscher in den USA haben herausgefunden, dass besonders Bewegung im Alter maßgeblich dazu beitragen kann, die Gesundheit länger zu erhalten und die Eigenständigkeit zu fördern. Das wirft natürlich die Frage auf: wie viel an Bewegung ist das Optimum, und auf welche Faktoren muss man besonders achten? Wir haben das wichtigste für Sie zusammengefasst. 

 

Eine Mischung aus Gehen und leichten Übungen ist ein sehr guter Anfang. 
Die besagte Studie untersuchte die Wirkung von täglichem Gehen (ca. 20 Minuten) und ein paar leichten Gelenk- und Muskelübungen in der Woche an 70- bis 89-Jährigen. Die Forscher fanden heraus, dass sich die Gruppe mit dem eben benannten Bewegungsmaß um 20% fitter und selbstständiger war als die Gruppe, die lediglich Schulungen zum Thema Gesundheit und Bewegung erhielt. Eine strukturierte und regelmäßige Bewegung kann also erheblich zum Wohlbefinden und zur Gesundheit beitragen. 

 

Gut für den Körper. 
Mit dem steigenden Alter nimmt die Leistungskraft und das Immunsystem des Körpers langsam ab und man wird anfälliger für hohen Blutdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebs. Aber auch das Sturzrisiko steigt an – Deswegen ist es wichtig, auch im Alter noch in Bewegung zu bleiben. Ein aktiver Alltag kann das Risiko für zahlreiche Krankheiten verringern und durch eine verbesserte Körperkontrolle auch das Sturzrisiko senken. 

 

Balsam für die Seele. 
Aber auch für die mentale Gesundheit ist Bewegung essentiell – Beispielsweise haben Forscher der University of British Columbia herausgefunden, dass Spazierengehen an der frischen Luft das Gehirn fit hält – Und somit auch kognitive Krankheiten wie Demenz vorbeugen kann. Aber auch das Selbstvertrauen und die positive Körperwahrnehmung können damit gesteigert werden.

 

Lieber stetig und moderat als selten und übermäßig. 
Die Meinungen darüber, was das richtige und optimale Maß an täglicher Bewegung ist, gehen auseinander. Für ältere Menschen können aber ein paar Minuten am Tag schon einen großen positiven Effekt mit sich bringen. Generell schlägt die Faustregel 15-20 Minuten tägliche Bewegung vor. Wichtig ist, dass diese Routine sich gut in den Alltag übertragen lässt und dass es theoretisch jeden Tag durchführbar ist. Auch die Lust an der Bewegung muss bleiben – Was bei langen, anstrengenden Spaziergängen nicht immer der Fall sein kann. 

 

Bewegungsübungen sind zudem eine tolle Unterstützung. 
Nicht nur mit mäßiger Bewegung an der frischen Luft, sondern auch mit gezielten Übungen kann man viel für seine Gesundheit tun. Ziel ist es hierbei, die Flexibilität sowie die Muskeln aktiv zu halten, denn im Alter nimmt die Muskelmasse und die Beweglichkeit der Sehnen ab. Und auch bei diesen Übungen gilt: lieber weniger und dafür regelmäßig tun als unregelmäßig und länger. 3-4 Sitzungen in der Woche reichen bereits aus, um einen positiven Einfluss auf die Gesundheit zu haben. Im Folgenden finden Sie ein paar Seiten, die ein umfangreiches und vielseitiges Bewegungsprogramm kostenlos zur Verfügung stellen. 

 

Mal-Alt-Werden: Dort finden Sie zahlreiche Übungen, entweder mit oder ohne Hilfsmitteln wie z.B. Bällen. Vor allem für Menschen mit Demenz sind diese Übungen gut geeignet, denn sie sind einfach zu vollführen und überfordern nicht so schnell wie komplexe Bewegungsabläufe. 

 

Diakoneo: Mithilfe von Bildern und genauen Erklärungen zu den Übungen wird es noch leichter, diese nachzumachen. Zudem sind die Übungen nach Schwierigkeit gestaffelt, so dass man ganz nach den eigenen Bedürfnissen wählen kann. 

 

Senioren Ratgeber: Dieser Ratgeber ist explizit auf Corona ausgelegt und ermöglicht es, mit gezielten Übungen die Gesundheit von daheim aus zu stärken. 

 

Auch Gehirnjogging stärkt die mentale Fitness. 
Gehirnjogging ist, wie der Begriff schon erklärt, Sport für’s Gehirn und besonders im Alter kann die geistige Leistungsfähigkeit durch Training gesteigert werden. Der Schlüssel zu einem langen Lebensabend ist die Kombination aus einem gesunden Körper und Gehirn. Deshalb darf die mentale Stimulation auch nicht zu kurz kommen – Hierfür gilt genauso wie bei den Bewegungsübungen, mit einem täglichen Trainingsprogramm gegen das Altern zu rücken. Ein effektives “Gehirntrainings-Tool”, das alles beinhaltet, was Sie brauchen, ist unser Senioren Tablet. Mit über 700 Spielen, Rätseln und Bilderstrecken sorgt es nicht nur für Aktivierung, sondern auch für Spaß und Freude. 

 

 

Sie sehen also: die Mischung macht’s. Und wie das Redewendung sagt: Gut Ding will Weile haben. Wenn Sie es schaffen, langhaltige, effektive und freudige Rituale in Ihren Alltag einzuflechten, werden Sie auch die besten Effekte spüren.