Aktivitäten und Beschäftigungen im Alter

Routine im Alltag gibt vielen älteren Menschen Sicherheit, doch sie kann schnell in Langeweile und Unterforderung umschlagen. Zum Glück gibt es abwechslungsreiche Gegenmittel!

Zahlreiche Aktivitäten, Gehirnjogging, Alltagsübungen und Training für den Körper lassen ältere Menschen aufblühen. Der geistige und körperliche Gesundheitszustand von Senioren lässt sich damit positiv beeinflussen und viele der Aktivitäten für Senioren können sowohl allein als auch gemeinsam mit Kindern und Enkeln ausgeführt werden. Lassen Sie sich hier inspirieren oder lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf.

Zahlreiche Aktivitäten, Gehirnjogging, Alltagsübungen und Training für den Körper beschäftigen ältere Menschen und lassen sie aufblühen. Der geistige und körperliche Gesundheitszustand von Senioren lässt sich damit positiv beeinflussen und viele der Aktivitäten für Senioren können sowohl allein als auch gemeinsam mit Kindern und Enkeln ausgeführt werden. Lassen Sie sich hier inspirieren oder lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf.

 

Warum ist eine passende Beschäftigung mit bzw. für Senioren so wichtig?

Die richtige Beschäftigung von Senioren bietet vielerlei Vorteile. Regelmäßige Beschäftigung und Betätigung bringt Abwechslung in den Alltag älterer Menschen und führt dadurch zu guter Stimmung und mehr Lebensfreude. Daher dienen abwechslungsreiche Aktivitäten nicht nur dem Zeitvertreib, sondern können ebenfalls als eine Art der Beschäftigungstherapie für Senioren angesehen werden. Es hilft dabei Senioren geistig und körperlich fit zu halten durch einerseits die Reaktivierung vertrauter Handlungen und andererseits das Entdecken neuer Möglichkeiten. Darunter fällt auch gezieltes Training von Körper und Geist anhand von unterschiedlichen Bewegungs- und Gehirnjoggingübungen. Dabei werden oftmals Erfolgserlebnisse erzielt, die die Senioren motivieren und ihnen weiter Selbstvertrauen schenken. Fallen regelmäßige Aktivitäten und Training weg, wirkt sich das unmittelbar negativ auf das Wohlbefinden der Senioren aus. 

 

Ideen zur idealen Beschäftigung für jeden Geschmack

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten und Ideen zur Beschäftigung von Senioren. Hierbei spielt es allerdings eine große Rolle, wie stark und ob die Senioren bereits altersbedingt eingeschränkt sind und ob es sich dabei um Spiele zum Zeitvertreib, Rätsel oder doch Gehirnjogging handelt. Ob die Beschäftigung allein stattfindet, mit Kindern, Enkelkindern oder Freunden zusammen, von zu Hause aus oder beispielsweise in einer Pflegeeinrichtung, für jede individuelle Situation gibt es Ideen.

Spiele sind unterhaltsam und gesellig, sie sorgen für Abwechslung und Spaß. Gerade für Großeltern sind Spiele eine schöne Beschäftigung, die auch noch sinnvolle Nebeneffekte haben. Denn nebenbei trainieren Spiele für Senioren deren Fähigkeiten und tragen so zur geistigen und körperlichen Fitness bei. Durch die spielerische Herausforderung erfahren ältere Menschen Bestätigung und genießen Erfolgserlebnisse. Diese sind für Senioren genauso wichtig, wie für jüngere Menschen. Um Unsicherheit oder Frustration bei Großeltern zu vermeiden, sollten die Spiele für Senioren adäquat sein. Wichtig ist also, dass die Spiele an die motorischen und kognitiven Fähigkeiten des Senioren angepasst sind und diese fördern. Kleinere Herausforderungen, erreichbare Ziele und vor allem Spaß sollten im Vordergrund stehen. Wenn Feinmotorik und Sehstärke bereits abbauen, können beispielsweise größere und stabilere Karten oder Figuren eingesetzt werden.

Bewegung ist das A und O, um im hohen Lebensalter körperlich fit zu bleiben. Außerdem ist es gesund und fördert die Eigenständigkeit. Daher kann Beschäftigung auch aus verschiedenen Bewegungsübungen bestehen. Ob Dehnen und Strecken, Bewegung zu Musik, Gymnastikübungen mit Bällen, Tüchern oder Gummis – jede Bewegung fördert die Gesundheit von Seniorinnen und Senioren. Regelmäßige Bewegungsübungen und Gymnastik haben zudem präventive Funktionen. Wer eine starke Muskulatur hat und flexibel ist, kann sich zum Beispiel bei Stürzen besser abfangen. Außerdem gelingen Alltagserledigungen leichter, wenn Gehen, Taschen tragen oder Bücken ohne große Schmerzen oder Einschränkungen möglich sind.

Forscher der University of British Columbia haben herausgefunden, dass Spazierengehen an der frischen Luft das Gehirn fit hält. Regelmäßige leichte Bewegungsübungen für Gelenke und Muskeln machen nicht nur Spaß und bringen Routine, sondern fördern auch die mentale und körperliche Fitness.

Häufig erinnern sich Seniorinnen und Senioren noch gut an Erlebnisse und Erfahrungen aus der eigenen Kindheit und Jugend. Für Kinder ist es spannend zu erfahren, wie ihre Eltern oder Großeltern aufgewachsen sind und sie hören gerne zu. Geschichten erzählen ist nicht nur eine schöne Beschäftigung für Senioren im Alltag, sondern hält das Gedächtnis jung und frisch. Auch Märchen und Sagen sind eine gute Möglichkeit, wie sich Großeltern mit ihren Enkeln beschäftigen können.

Auch digitale Lösungen bei der Beschäftigung von Senioren bieten vielfältige Ansätze. Das Senioren Tablet von Media4Care ist mit Hilfe von Experten entwickelt worden und stellt eine Vielzahl an Beschäftigungsvariationen bereit. Für ältere Menschen sind Rätsel oder Sudokus aus Zeitungen häufig zu klein oder sie entsprechen nicht deren Anspruch. Auf dem Tablet befinden sich solche Inhalte seniorengerecht aufbereitet, eine Vielzahl an Spielen und Übungen, die unterschiedliche Kompetenzen fördern und in individuell anpassbaren Schwierigkeitsstufen zur Verfügung stehen. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei:

 

  • Rechenrätsel und Wortspiele
  • Gedächtnisspiele
  • Märchen oder Gedichte
  • Fotorätsel und Bildergalerien
  • Alltagsübungen und vieles mehr.

 

Das Senioren Tablet beinhaltet Filme bspw. mit Bewegungs- oder Bastelanleitungen. Man kann also einen gemütlichen Bastelnachmittag mit den Enkelkindern veranstalten, den Anleitungen folgen, trainiert dabei die motorischen Fähigkeiten und hat im Anschluss noch eine schöne Erinnerung an den Tag. Im Herbst können beispielsweise Kastanienfiguren gebastelt werden. 

Die Bewegungsanleitungen bieten kreative Bewegungsübungen, die dabei helfen, hilfreiche Fingerfertigkeiten, die im Alltag notwendig sind, beizubehalten: Kleingeld aus dem Geldbeutel fischen, das Hemd zuknöpfen oder die Uhr anlegen.

 

Spiele für Senioren

Spiele sind unterhaltsam und gesellig, sie sorgen für Abwechslung und Spaß. Gerade für Großeltern sind Spiele eine schöne Beschäftigung, die auch noch sinnvolle Nebeneffekte hat. Denn wie nebenbei trainieren Spiele für Senioren deren Fähigkeiten und tragen so zur geistigen und körperlichen Fitness bei. Durch die spielerische Herausforderung erfahren ältere Menschen Bestätigung und genießen Erfolgserlebnisse. Diese sind für Senioren genauso wichtig, wie für jüngere Menschen. Um Unsicherheit oder Frustration bei Großeltern zu vermeiden, sollten die Spiele für Senioren adäquat sein. Wichtig ist also, dass die Spiele an die motorischen und kognitiven Fähigkeiten des Seniors angepasst sind und diese fördern. Kleinere Herausforderungen, erreichbare Ziele und vor allem Spaß sollten im Vordergrund stehen. Wenn Feinmotorik und Sehstärke bereits abbauen, können beispielsweise größere und stabilere Karten oder Figuren eingesetzt werden.

 

Die Ziele bei der Beschäftigung mit Senioren

Nach dem Eintritt ins Rentenalter kommt bei vielen Senioren das Gefühl auf, kein produktives Mitglied der Gesellschaft mehr zu sein. Der damit einhergehende Verlust einer Tagesroutine trägt ebenfalls dazu bei, dass Senioren in ihrem Wohlbefinden negativ beeinflusst werden. Die zunehmenden körperlichen und psychischen Beeinträchtigungen können gravierende Folgen mit sich ziehen, wie beispielsweise eine Altersdepression. Um dem entgegenzuwirken, zielt eine regelmäßige Aktivierung und Betätigung der Senioren darauf ab, im Alltag aktiv zu bleiben, sich geistig und körperlich fit zu halten und dabei eine geregelte Tagesstruktur aufrecht zu erhalten.

Vor allem Gehirnjogging und das Training der motorischen und kognitiven Fähigkeiten steht dabei im Fokus. Dies kann besonders durch die Hobbys der Senioren gelingen, denn diese sollten nicht vernachlässigt werden. Basteln, backen und musizieren mit Senioren fördert spielerisch die Motorik, regt die Kreativität an und lässt Erinnerungen aufkommen, die geistig fit halten. Vertraute Handlungen auszuüben, die leichter gelingen als völlig unbekannte, führt zu Erfolgserlebnissen bei Seniorinnen und Senioren somit die optimale Verknüpfung von Gehirnjogging und motorischem Training! Außerdem ermöglicht regelmäßiges Gehirnjogging den Senioren eine längere Teilhabe im Alter. Die Welt wird fortschreitend komplexer und digitaler. Je mehr Training und somit auch besser die Merkfähigkeit, Kreativität und Schnelligkeit der Senioren ist, desto leichter wird auch eine möglichst lange Teilhabe am Leben.

Unser Gehirn kann ganz schön viel, und es macht Spaß, diese Fähigkeiten zu trainieren. Besonders im spielerischen Bereich, beim Beantworten von Quizfragen, bei einer Runde Sudoku oder einer Partie Schach kommt unser Gehirn so richtig auf Trab, ohne dass wir merken, dass wir eigentlich gerade Sport betreiben.

 

Können sich Senioren mit den Möglichkeiten auch alleine beschäftigen?

Oftmals ist es schöner, sich zusammen mit der Familie zu beschäftigen, allerdings ist dies nicht immer möglich. Also was tun, wenn gerade keines der Enkelkinder, Kinder oder Freunde Zeit hat?

Hierfür gibt es auch Möglichkeiten sich selbst zu beschäftigen, denn viele der vorgeschlagenen Beschäftigungen für alte Menschen lassen sich auch einfach selbstständig durchführen, wenn sie damit vertraut sind. Das Senioren Tablet beispielsweise ist mit der leichten Bedienweise, der großen Schrift und den einfachen Symbolen sehr intuitiv aufgebaut. Auch Spazierengehen an der frischen Luft oder leichte Bewegungsübungen können selbstständig ohne Begleitung gemacht werden.

 

Depressive Senioren – so bringt man Licht in den Tag

Genau wie eine Depression in frühen Lebensstadien kann die Krankheit durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden. Im spezifischen Fall der Altersdepression kommen für diesen Lebensabschnitt typische Lebensumstände hinzu, die begünstigend für die Entstehung einer Depression wirken. Altersdepressionen werden analog zu einer nicht altersspezifischen Depression behandelt durch medikamentöse Therapie, Psychotherapie und soziotherapeutische Maßnahmen. Die betroffene Person soll wieder lernen, ein stabiles Selbstwertgefühl zu entwickeln und so auch auf eventuelle Rückschläge souverän reagieren zu können. Problematische Verhaltensweisen im Alltag sollen verbessert werden, und auch mit Strukturierung, beispielsweise durch einen Wochenplan, kann die Depression bekämpft werden. Der betroffene Senior kann von den Angehörigen unterstützt werden, indem diese aktiv auf die Sorgen und Beschwerden des Seniors eingehen und ihn ernst nehmen. Bestärken Sie den Senior in Aktivitäten die ihm gefallen, wenn beispielsweise Gärtnern zu seinen Hobbys zählt, planen Sie gemeinsam ein Beet zu bepflanzen. Auch Gesellschaft kann hilfreich sein, also verbringen Sie Zeit, organisieren Sie regelmäßige Besuche von der Verwandtschaft und ermutigen Sie den Senior beispielsweise in einen Verein einzutreten, um dort neue soziale Kontakte zu knüpfen.

 

Altersheim

Auch die Beschäftigung der Senioren in Pflegeeinrichtungen ist ein großes Thema. Hier werden oft in Gruppen- oder Einzelbeschäftigungseinheiten verschiedene Aktivitäten angeboten, um den Bewohnern einen strukturierten Tagesablauf zu ermöglichen.

  • Beim gemeinsamen Singen und Musizieren werden oftmals durch die Auswahl von alten Volksliedern Erinnerungen geweckt und ein Gemeinschaftsgefühl geschaffen, da meistens viele Bewohner die Liedtexte immer noch auswendig können
  • Auch im Seniorenheim kommt der Denksport nicht zu kurz. In verschiedenen Einheiten wird Rätselspaß und Gehirnjogging angeboten, aber auch Bingo ist in vielen Einrichtungen sehr beliebt.
  • Manche Pflegeheime bieten täglich eine Zeitungsrunde an, bei der die aktuelle Tageszeitung vorgelesen und besprochen wird.
  • Auch Gottesdienste werden oftmals in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Pfarrer angeboten
  • Kreative Aktivitäten wie Malen und Basteln kommen natürlich auch in Pflegeheimen nicht zu kurz, oftmals orientieren sich die Motive hier an den Jahreszeiten oder aktuellen Festen wie Weihnachten oder Ostern

 

Zu Hause

Viele Senioren möchten so lange wie möglich zu Hause leben und werden oftmals von Angehörigen und mobilen Pflegediensten betreut. Doch wie kann man sich zu Hause beschäftigen?

  • Gedächtnisübungen können ganz leicht alleine von zu Hause aus oder in Gesellschaft mit den Angehörigen gemacht werden. Hierfür gibt es beispielsweise Hefte oder Bücher mit verschiedenen Übungen. Zudem kann das Gehirnjogging in verschiedenen Schwierigkeitsstufen auch spielend leicht mit dem Senioren Tablet absolviert werden.
  • Ältere Leute erzählen auch gerne von alten Zeiten, erinnern sich zurück und möchten ihre Angehörigen an den Abenteuern von früher teilhaben lassen. Da können Sie gezielt nachfragen und mit Ihrem Senior ins Gespräch kommen.
  • Spiele sind immer ein guter Zeitvertreib. Ob Brett- oder Kartenspiel ist ganz egal, denn der Spaß steht im Vordergrund. Trotzdem kann es nur einen Gewinner geben, dabei kann auch der Ehrgeiz der Senioren wieder geweckt werden und beim nächsten Treffen ist die Revanche gesichert.

 

Fazit

Menschen haben das Bedürfnis beschäftigt zu sein. Das lässt im Alter nicht nach, auch wenn die eigenen Möglichkeiten vielleicht weniger werden. Dennoch gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Senioren gemäß ihren Fähigkeiten zu beschäftigen. Manche Spiele und Übungen können sehr gut allein und selbstständig vom Senior durchgeführt werden, andere sind nur in größeren Gruppen oder mit Angehörigen möglich. Auch die digitale Welt sollte den Senioren nicht verwehrt bleiben, denn hier warten viele neue Alternativen. Auf dem Senioren Tablet von Media4Care werden viele verschiedene Beschäftigungsangebote bereitgestellt, die seniorengerecht aufbereitet sind. Eine regelmäßige Beschäftigung von Senioren ist wichtig, um sie geistig und körperlich fit zu halten. So können sie länger am Leben teilhaben und die Lebensqualität kann beibehalten werden trotz einem hohen Lebensalter. Es sollte aber immer beachtet werden, dass die Beschäftigungsart auf die Fähigkeiten des Seniors abgestimmt werden, denn Über- oder Unterforderungen führen zu negativen Gefühlen und wirken dem positiven Effekt der regelmäßigen Beschäftigungseinheiten entgegen.